Neue „Fabelhafte Radwelten“ im Römerland Carnuntum
12.04.2017

Neue „Fabelhafte Radwelten“ im Römerland Carnuntum

Im Rahmen eines LEADER-Projekts sollen im Römerland Carnuntum unter dem Namen „Fabelhafte Radwelten“ die Radroutennetze der Region erneuert und ausgebaut werden. „Die Radwege werden neu strukturiert und attraktiver gestaltet. Dieses Projekt ermöglicht der Region, sich noch besser als Radtourismusdestination zu positionieren. Ich bin davon überzeugt, dass durch die Erneuerung und den Ausbau des Radnetzes die touristische Wertschöpfung gesteigert werden kann", erklärt Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.


Zwei neue attraktive Radrouten

„Im Mittelpunkt der ‚Fabelhaften Radwelten‘ stehen zwei neue Radrunden im westlichen und zentralen Teil der Region. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Integration bestehender Inszenierungskonzepte der Region in neue oder bestehende Radrouten gelegt. Das Ziel des Projekts ist es, das Radangebot, sowohl für Touristen, als auch für die Alltagsnutzung durch die regionale Bevölkerung attraktiv zu machen“, betont Tourismuslandesrätin Dr. Petra Bohuslav.

 

Professionalisierung und Qualitätsverbesserung der Tourismusstrukturen

Mag. Bernhard Schröder, Geschäftsführer von der Donau Niederösterreich Tourismus GmbH, die das Projekt umsetzt, betont: „Eine stetige Professionalisierung und Qualitätsverbesserung der regionalen Tourismusstrukturen ist uns seit jeher ein großes Anliegen. Bei diesem neuen Projekt sollen bestehende Info- und Leitsysteme mit eingebunden werden und eine verbesserte, noch kundenfreundlichere Darstellung aller relevanten Zusatzangebote an den Strecken erreicht werden und so das Radangebot in der Region weiter verbessert und für Radler noch attraktiver werden.“

Die LEADER-Region Römerland Carnuntum hat gemäß ihrer lokalen Entwicklungsstrategie das Projekt zur Förderung ausgewählt. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln des EU – Programms LE / LEADER und der ecoplus Regionalförderung auf Initiative von LR Dr. Petra Bohuslav beschlossen.