Technopol Wr. Neustadt
Internationales Zentrum für Medizin- und Materialtechnologien

Technopol Wiener Neustadt

Wiener Neustadt ist ein international renommierter Technopol im Bereich Medizin- und Materialtechnologie und ein dynamischer Standort, der Wirtschaft, Forschung und Ausbildung vereint. Dabei reichen die technologischen Kompetenzen am Technopolstandort von modifizierten funktionellen Oberflächen über medizintechnische Applikationen bis hin zu Smart Materials und Reibungs-, Verschleiß und Schmiermitteloptimierung.

Etablierte Technologiefelder

  • Materialien
  • Medizin-Technik
  • Oberflächen
  • Tribologie (Reibung, Verschleiß, Schmierung)
  • Sensorik-Aktorik

Nutzen Sie die Vorteile des Technopol Wiener Neustadt!

Eines der Kernstücke des Technopol ist das TFZ – Technologie- und Forschungszentrum Wr. Neustadt. Die hier angesiedelten Forschungseinrichtungen und Hightech-Betriebe leisten hervorragende Arbeit. Durch die Zusammenarbeit mit der regional ansässigen Fachhochschule werden Synergien genutzt und effiziente Strukturen für die Kooperationspartner bereit gestellt.

Ausbildung, Forschung und Wirtschaft am Technopol Wiener Neustadt

Fachhochschule Wiener Neustadt

Die FH Wiener Neustadt für Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sicherheit und Sport ist die erste Fachhochschule Österreichs – in ständigem Dialog mit der Wirtschaft. Gegenwärtig absolvieren über 3.600 Studierende aus 50 Nationen eines der 34 Bachelor- bzw. Masterstudien in Wiener Neustadt.

Forschungszentren am Technopol Wiener Neustadt:

Drei COMET-Kompetenzzentren für Tribologie, Medizintechnik und Oberflächentechnologie unter einem Dach

1) Kompetenzzentrum für elektrochemische Oberflächentechnologien, COMET K1 Zentrum CEST
Fokus der wissenschaftlich-technischen Arbeiten von K1 CEST sind Oberflächen mit spezifischen maßgeschneiderten Eigenschaften, die mit elektrochemischen Methoden – vorzugsweise in "Green Technology" Arbeitsweise – hergestellt werden. Diese Herstellmethoden sind entweder elektrochemische Abscheidung von Schichten oder gezielte Strukturierung der Oberflächen durch elektrochemische Auflösung. Die angestrebten Eigenschaften solcher elektroche­misch hergestellten Oberflächen sind: Korrosionsstabilität, Verschleißbeständigkeit, Bio-Kompatibilität oder Bio-Aktivität, neue Funktionalitäten durch Nano-Strukturierung der Oberflächen oder eine Kombination dieser Eigenschaften.
CEST-Kompetenzlandkarte (.pdf) 

2) Kompetenzzentrum für Tribologie, COMET K2 - Zentrum XTRIBOLOGY
Reibung, Verschleiß und Schmierstoffe in Theorie und Praxis – diese Aspekte stehen im Fokus der Tätigkeit der MitarbeiterInnen des Exzellenzzentrums für Tribologie (AC²T). Für die Industrie wirkt AC²T in den Bereichen „Tribosystem Charakterisierung", „Schmierstoff & Schmierstoffanwendung", „fortschrittliche chemische Analytik", „Technologien zur Werkstoff- & Oberflächengestaltung", „Werkstoffanalytik", „Konstruktion & Prototyping", „Tribologie-fokussierte Messtechnik" und „Tribosystem-Modellierung & Simulation" als F&E-Partner in einer Vielzahl von interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsprojekten: Ebenso dient AC²T der Industrie als Ansprechpartner für spezifische Analytikaufgaben und Expertengespräche. Seit 2010 führt AC²T im Rahmen des Spitzenforschungsprogramms COMET (Competence Centres for Excellent Technologies) in der höchsten Exzellenzstufe (K2) das Projekt „XTribology" über einen Zeitraum von 10 Jahren durch. Weiters ist AC²T als Koordinator und Partner an EU-finanzierten Projekten und im Auftrag von zahlreichen nationalen und internationalen Kunden an bilateralen Forschungsprojekten beteiligt.
AC²T - Kompetenzlandkarte (.pdf)

3) Austrian Center for Medical Innovation and Technology - COMET K1-Zentrum ACMIT
Die ACMIT GmbH steht für die Entwicklung von neuen Technologien und Prozessen im Bereich minimal invasive Chirurgie. Gemeinsam mit wissenschaftlichen, klinischen und Firmenpartnern werden neue Ansätze von der Idee bis zum Prototypen erarbeitet und unter klinischen Rahmenbedingungen getestet.
Das Zentrum entwickelt multifunktionale chirurgische Instrumente und Medizinrobotersysteme zur exakten Positionierung und Führung von Werkzeugen, sowie Sensoren und Mikroaktuatoren zur Überwachung und Steuerung der medizinischen Eingriffe. ACMIT stellt sicher, dass sich die neuen Produkte und Systeme optimal in den klinischen Arbeitsablauf einfügen und erstellt Trainingssysteme für die AnwenderInnen. Die Forschung integriert also den gesamten Arbeitsablauf minimal invasiver Eingriffe. Die Ergebnisse erfüllen alle für die spätere kommerzielle und klinische Nutzung erforderlichen regulatorischen Anforderungen.
ACMIT - Kompetenzlandkarte (.pdf)


weitere Forschungseinrichtungen:
Aerospace & Advanced Composites GmbH
Aerospace & Advanced Composites GmbH wurde im Jahr 2010 als Spin-off aus dem AIT (Austrian Institute of Technology) gegründet und ist seit Juli 2012 am Standort TFZ Wiener Neustadt angesiedelt. Die AAC GmbH positioniert sich als einziger gewerblicher Dienstleister für Forschung, Entwicklung und Prüftechnik auf dem Gebiet Composite-Werkstoffe für Luft- und Raumfahrt sowie terrestrische Anwendungen in Österreich.
AAC - Kompetenzlandkarte (.pdf)

Attophotonics
ist Spezialproduzent und F&E-Provider in den Bereichen NANO-, Oberflächen- und Sensortechnologie sowie technisch/chemischem Sondermaschinenbau. Attophotonics besitzt darüber hinaus ein breites Patentportfolio im Bereich von smarten Farben und Nanobeschichtungen und ist Entwicklungspartner für viele bekannte Industrieunternehmen. Waren aller Art werden mit Speziallacken, aktiven Nanoschichten oder Hochvakuumbeschichtungen versehen – smarte Nanofarben sind in den Bereichen Produktsicherheit, Fälschungsschutz, Sensorik aber auch als intelligente Verpackungen im Einsatz. Von „Atomic force" und STM-Mikroskopen, Sputter- und Hochvakuumbedampfungssystemen, über 200l Edelstahl- und Hochdruckheißdampfreaktoren, UV-Vernetzerstraßen, Sieb- und Flexodruckmaschinen, Lasersystemen bis zu diversen Nanocoatern reicht das Forschungs- und Produktionsequipment der Attophotonics.
Attophotonics - Kompetenzlandkarte (.pdf)

Forschungsgruppe des Austrian Institute of Technology (AIT)

Das Geschäftsfeld Biomedical Systems (zertifiziert nach ISO 13485 seit 2007) des Health & Environment Departments baut auf der langjährigen Erfahrung eines interdisziplinären Teams auf und ist Teil eines nationalen und internationalen Netzwerks mit Partnern aus den Bereichen Medizin, Wissenschaft und Wirtschaft. 
Wissens-Portfolio zu den Themen: Ambient Assisted Living Technologies, Advanced Implant Solutions, Cardiovascular Diagnostics, PET & MR Imaging
AIT-Kompetenzlandkarte (.pdf)

Forschungs- und Technologietransfergesellschaft der FH (FOTEC)
Die FOTEC ist das Forschungsunternehmen der Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaft und Technik und wickelt wirtschaftliche und (ingenieur-)wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsaufträge ab. Innerhalb der Bereiche Aerospace Engineering, BISS (Innovative Software Systems) und TEC (Engineering Technologies) steht FOTEC mit folgenden Kompetenzen zur Verfügung:
Aerospace Engineering/AE – Entwickeln und Testen von Systemen zur Erzeugung präziser Heißgasströme und Prototypen zur Herstellung ultrapräziser Ionenstrahlen für extreme Einsatzbedingungen, drucklosen Wasserstoff-Speichersystemen mit höchster Energiedichte sowie von miniaturisierten Stromerzeugern für kleinste elektrische Leistungsbereiche.
Innovative Software Systeme/BISS – Entwickeln von Apps und Web-Anwendungen, Verkehrstelematik-Lösungen, Embedded Systems für Maschinen- und Anlagensteuerungen sowie Erfassung und Aufbereitung von Geoinformationsdaten.
Engineering Technologies/TEC – Lösen von elektronischen, mechanischen und mechatronischen Entwicklungsaufgaben, Entwickeln von serienreifen Herstellprozessen für anspruchsvolle Bauteile aus Kunststoff/Keramik/Metall mittels (Pulver-)Spritzgießen sowie Herstellen von Prototypen, Einzelteilen und Nullserien höchst komplexer Bauteile mittels generativer Fertigungsverfahren.
FOTEC - Kompetenzlandkarte (.pdf)

MedAustron GmbH

Mit MedAustron entsteht in Wiener Neustadt eines der modernsten Zentren für Ionentherapie und Forschung in Europa. Unter Verwendung von Protonen und Kohlenstoffionen werden nach der Fertigstellung des Zentrums Patientinnen mit dieser schonenden Behandlung therapiert, im Vollbetrieb jährlich bis zu 1.400. Weltweit existieren erst drei derartige Zentren, die diese beiden Strahlentherapien an einem Ort gemeinsam anbieten. Dabei versteht sich MedAustron als ein interdisziplinäres und überregionales österreichisches Zentrum und wird sich auf die Krebsbehandlung mit Ionen, die Erforschung und Weiterentwicklung dieser neuen Therapieform sowie die nicht-klinische Forschung mit Ionen- bzw. Protonenstrahlen spezialisieren.

NAKU

NAKU beschäftigt sich seit Jahren ausschließlich mit der Entwicklung von Kunststoffen und Kunststoffprodukten aus Pflanzen. Mit diesen Werkstoffen gestalten NAKU für und mit den Kunden innovative und praktische Artikel. Auf diese Weise bietet NAKU sowohl Klein- und Mittelbe­trieben als auch Großunternehmen die Chance, diese zukunftsweisende und ressourcenschonende Tech­nologie auch für ihre eigenen Produkte und Ideen zu nutzen. Produkte sind Frischhaltebeutel, Verpackungsfolien, Tiefziehfolien, Flaschen, Gewebe und Spritzgussteile aus natürlichem Kunststoff.

Fachbereich Oberflächen und Analytik des OFI

Das OFI ist der Spezialist für Werkstoffanwendung und Materialprüfung. Als nach EN 17025 akkreditierte Prüfstelle bestätigt OFI den chemischen Aufbau und die technische Zuverlässigkeit von Werkstoffen und prüft das Alterungsverhalten von daraus gefertigten Bauteilen. Als Spezialist für Material-, Oberflächen- und Klebetechnik erarbeitet OFI auch für Ihre Aufgabenstellung die optimale Werkstofflösung, ob für den konstruktiven Einsatz im Anlagen- und Fahrzeugbau oder Bauwesen, im Korrosionsschutz oder in der Beschichtungstechnik. Sie erhalten alles aus einer Hand – persönliche Beratung, innovative Lösungen und Sicherheit.
OFI - Kompetenzlandkarte (.pdf)

Zentrum für Integrierte Sensorsysteme der Donau-Universität Krems (ZISS)

Das ZISS entwickelt Sensoren, Controller und Signalverarbeitungseinheiten ebenso wie Vernetzungslösungen, die für die Systemintegration optimiert sind. Von besonderem Interesse sind energieoptimierte, robuste, vernetzte Sensorsysteme auf der Basis von aktiven Messprinzipien und mit großem Messbereich. Die Anwendungsgebiete für solche Sensorsysteme sind nicht beschränkt und umfassen industrielle Automatisierung, Automobilelektronik, Umweltmesstechnik und Medizintechnik. Das international zusammengesetzte Team verfügt über besondere Expertise auf den Gebieten der mikromechanischen und miniaturisierten thermischen Sensoren, im Bereich von optimierten Systemarchitekturen und Signalverarbeitungsmethoden für integrierte Sensoren sowie Synchronisations- und Sicherheitsfragen in Sensornetzwerken.
ZISS - Kompetenzlandkarte (.pdf)

TFZ - Technologie- und Forschungszentrum Wiener Neustadt
Das TFZ bildet das Kernstück des Technopol Wiener Neustadt und bietet mit bereits vier errichteten Ausbaustufen auf 17.500 m² maßgeschneiderte Labor- und Büroflächen sowie Werkstätten, die gemäß den individuellen Vorstellungen der Mieter adaptiert werden können.  

Ausgewählte Unternehmen des Technopol Wiener Neustadt

Airborne Technologies GmbH
Airborne Technologies wurde 2008 von ExpertInnenen aus den Bereichen Luftfahrt, System Engineering und Geodäsie gegründet. Dieses branchenübergreifende Know-how macht das Unternehmen zum richtungsweisenden Technologieführer im Verkauf von ISR Komplettlösungen, in der Integration von Sensoren in Flugzeuge oder Hubschrauber und im Bereich der Datenerfassung und Auswertung.

Austro Engine
Gegründet im Jahr 2007, entwickelt und produziert die Austro Engine GmbH Kolben- und Wankelmotoren (betrieben mit Kerosin oder Diesel) für die Luftfahrt sowie für unbemannte Flugobjekte (UAV). Als zugelassene Produktions- und Designorganisation (ACG und EASA) ist das Unternehmen der führende Ansprechpartner für die Entwicklung, Zulassung und Produktion für Motoren im Bereich der Luftfahrt.

Diamond Aircraft und Diamond Airborne Sensing
Diamond Aircraft Industries mit Sitz in Wiener Neustadt ist Hersteller von Flugzeugen aus Verbundwerkstoffen (Glas- und Karbonfaser). Mit der Entwicklung des allerersten Serienflugzeuges mit Dieselmotoren hat das Unternehmen weltweit neue Maßstäbe in der Allgemeinen Luftfahrt gesetzt und ist heute einer der größten Hersteller am internationalen Kleinflugzeugmarkt.

fabachem
Als Unternehmen der chemischen Verfahrenstechnik befasst sich fabachem mit der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von umweltrelevanten, kosmetischen und chemisch technischen Artikeln.

Gebrüder Nemetz Maschinenbau GmbH
Die Familie Nemetz beschäftigt sich seit über 100 Jahren mit Metallen, hauptsächlich mit Gusseisen.

JCT Analysentechnik GmbH
JCT Analysentechnik GmbH ist das führende österreichische Unternehmen auf dem Gebiet der Gasanalyse und Emissionsmesstechnik. Die Entwicklung und Produktion umfasst die gesamte Palette von Komponenten zur Messgasaufbereitung für die kontinuierliche Emissionsmessung, Prozessmessung und Industrieüberwachung.

Schiebel
Die Tätigkeitsschwerpunkte der im Jahr 1951 gegründeten Schiebel-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Wien und einer hochmodernen Produktionsstätte in Wiener Neustadt liegen in der Entwicklung und Erzeugung von Minensuchgeräten und innovativen unbemannten Helikoptern.

Puco Beschichtungstechnik
Pulver-Color ist ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen und seit mehr als 20 Jahren erfolgreich als Dienstleister für Pulverbeschichtung tätig. Neben der Standardbeschichtung von Industrieprodukten bietet das Unternehmen nicht nur die vielfältigsten Möglichkeiten für individuelle Sonderprodukte in Groß- oder Kleinserie sondern auch qualitativ hochwertige Beschichtung von Einzelstücken.

SOREX wireless Solutions
SOREX Wireless Solutions GmbH wurde 2004 gegründet und ist spezialisiert auf elektronische Zutrittssysteme mittels Funk- und Smartphone Apps. Die Produktpalette ermöglicht den schlüssellosen Zutritt zu Türen und Toren mittels Handys, Fernbedienungen, Fingerprint-Lesern, Codetastaturen und Zutrittskarten.

ZKW Elektronik GmbH
Ziel des neuen Elektronik-Kompetenzzentrums in Wiener Neustadt ist es, die Elektronik-Wertschöpfung zu steigern und das Know-how sowie den Eigenleistungsanteil in der Entwicklung und Fertigung von lichtnahen Elektroniksystemen zu erweitern.

Was ist ein Technopol?

Technopole sind Zentren, die Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft an einem Standort Synergien schaffen lassen. Sie sind gezielt um Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen angesiedelt und nützen die idealen Standortbedingungen sowie technisch-wissenschaftlichen Voraussetzungen. Dadurch und durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen starke und zukunftsorientierte Partnerschaften sowie neue wirtschaftliche Impulse.

Der Technopol Wiener Neustadt in Zahlen